Helden der Wildnis
Bereit für ein Abenteuer? 
 





Mein erster Mammutmarsch!


2019-04-01

Ein arbeitsreiches Wochenende geht zu Ende….

IMG_20190401_205245-2560x1920[1].jpgIMG_20190331_090659-2560x1920[1].jpg
IMG_20190331_110545-2560x1920[1].jpg
Hallo Leute! 
Dieses Wochenende, hieß es für mich ab in den Keller. Keller ausräumen, säubern und umbauen, damit mein Gear Room fertig wird. 
OSB Platten verschraubt, Gipsplatten geklebt und nun ist er teilweise fertig. 
Lichter fix positioniert, Kamera eingerichtet und los kanns gehen für die Produkttestvideos.
Deswegen war ich heute gleich dreimal unten, da ich bei den ersten beiden Anläufen technische Probleme hatte :…(

Aber dafür kommen heute noch folgende Produktvideos online:

CLAWGEAR OPERATOR COMBAT SHIRT
CLAWGEAR Softshell Jacke AUDAX

HELIKON-TEX UTP URBAN TACTICAL PANTS
HELIKON-TEX TACTICAL ALPHA JACKET

TT MODULAR POUCH SET
CRIVIT Mumienschlafsack 

Wenn alles passt, werde ich am Samstag die 70km wagen, mit neuem Rucksack und Schuhen. Seid gespannt!

Admin - 19:20:26 | Kommentar hinzufügen




Vorbereitung Mammutmarsch. Die ersten 40 Kilometer in neuen Schuhen

   

Am Samstag um 0630 stand ich auf um meinen TT Modular Pack 45 Plus zu packen. Mit 10 kg                   Gewicht gefüttert habe ich mich nach einem kleien Frühstück auf den Weg gemacht, um 40 km in einem Stück zu gehen. Meine neuen Schuhe(LOWA Zypher MID) 

hatte ich bereits bei einer kleinen Wanderung an von 18 km. Doch war bei dieser Tour das Gelände eher waldig und steinig. Bei den 40km stellte sich eher heraus, das 80% Asphalt und 10% Schotterweg war. Die Temperaturen stiegen auch schön an, innerhalb einer guten Stunde um 6 ° Grad. Die ersten 20km waren absolut kein Problem. Ich machte maximal 5 Minuten Pausen, gerade um meine Socken zu wechseln und die Füße zu trocknen und mit Hirschtalg einzuschmieren. Bei der Sockenwahl griff ich auf X-Socks Extreme und Falke T2 und H2. Ich muss sagen nach 10km sind sie einfach feucht durch Schweiß. Deswegen finde ich es gerade wichtig, alle 10km die Socken zu wechseln und die Füße zu trocknen. Mittags machte ich eine Rast, bei Kilometer 22. Kurze Stärkung und nach 20 Minuten ging es auch schon weiter. Über den Stollberg ging es 490m bergauf. Mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 5,4km/h nicht mal so langsam. Als ich in Michelbach ankam, musste ich unbedingt meine Füße in den kalten MIchelbach halten. Mit 3° Temperatur eine wahre Kneipp Kur. Die letzten 10km spürte ich schon ein stechen in der rechten Kniehöhle, das schnell kam aber ebenso wieder ging.  Mit einer Gesamtdauer inklusive Pausen ging ich 7 Stunden 41 Minuten und 41,5km. 

In 2 Wochen werde ich dann diesselbe Strecke nochmals testen mit dem halben Gewicht und Laufschuhen.